AGB

Vertragsbedingungen im Rahmen von Kaufverträgen die über die Website „koperfieldt.com“ zwischen Koperfieldt, vertreten durch Laura Steinmann (im Folgenden "Anbieter") und den in § 2 des Vertrages bezeichneten Kunden (im Folgenden "Kunde") geschlossen werden

§ 1  Geltungsbereich; Begriffsbestimmungen 

  1. Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Webshopanbieter und dem Kunden gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt der Bestellung gültigen Fassung. Diese gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, auch wenn sie nicht nochmals ausdrücklich vereinbart werden.

  2. Entgegenstehenden und abweichenden AGB des Bestellers wird widersprochen.

  3. Der Kunde ist Verbraucher, soweit der Zweck der geforderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrages in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbstständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

 

§ 2   Warenangebot

 

  1. Der Anbieter bietet die in seinem Shop dargestellten Artikel Kunden zum Kauf an.

  2. Die auf der Homepage enthaltenen Angebote sind – auch bezüglich der Preisangaben – freibleibend und unverbindlich.

  3. Die farbliche Darstellung der Artikel auf der Homepage kann – je nach verwendetem Internetbrowser und Monitoreinstellung des Kunden geringfügig variieren; diese Abweichungen sind technisch nie ganz vermeidbar.

 

 

§ 3    Vertragsschluss

 

  1. Die Bestellabwicklung und Kontaktaufnahme finden in der Regel per E-Mail statt. Der Kunde hat sicherzustellen, dass die von ihm zur Bestellabwicklung angegebene E-Mail Adresse zutreffend ist, so dass unter dieser Adresse die vom Anbieter versandten E-Mails empfangen werden können. Insbesondere hat der Kunde bei dem Einsatz von SPAM-Filtern sicherzustellen, dass alle vom Anbieter oder von diesem mit der Bestellabwicklung beauftragten Dritten versandten Mails zugestellt werden können.

  2. Warenauswahl, Vertragsschluss und Vertragsabwicklung erfolgen in deutscher Sprache. Der Inhalt abgeschlossener Verträge wird im Kundenkonto des Kunden gespeichert und ist für diesen jederzeit über den Menü-Punkt „Mein Warenkorb“ einsehbar.

  3. Der Kunde kann aus dem Sortiment des Anbieters Produkte auswählen und diese über den Button "in den Warenkorb legen" in einem so genannten Warenkorb sammeln. Über den Button "zahlungspflichtig bestellen" gibt er einen verbindliches Angebot zum Kauf der im Warenkorb befindlichen Waren ab. Vor Abschicken der Bestellung kann der Kunde die Daten jederzeit ändern und einsehen oder die Bestellung ganz abzubrechen. Die Korrekturen können mittels der üblichen Tastatur- und Mausfunktionen direkt auf der Angebotsseite in den entsprechenden Eingabefeldern erfolgen. Der Antrag kann jedoch nur abgegeben und übermittelt werden, wenn der Kunde durch Klicken auf den Button "AGB akzeptieren" diese Vertragsbedingungen akzeptiert und dadurch in sein Angebot aufgenommen hat.

  4. Der Anbieter schickt daraufhin dem Kunden eine automatische Empfangsbestätiguung per E-Mail zu, in welcher die Bestellung des Kunden nochmals aufgeführt wird und die der Kunde über die Funktion "Drucken" ausdrucken kann. Die automatische Empfangsbestätigung dokumentiert lediglich, dass die Bestellung des Kunden beim Anbieter eingegangen ist und stellt keine Annahme des Angebots dar. Der Vertrag kommt erst durch die Abgabe der Annahmeerklärung durch den Anbieter zustande, die mit einer gesonderten E-Mail (Auftragsbestätigung) versandt wird. In dieser E-Mail oder in einer seperaten E-Mail, jedoch spätestens bei Lieferung der Ware, wird der Vertragstext (bestehend aus Bestellung, AGB und Auftragsbestätigung) dem Kunden von uns auf einem dauerhaften Datenträger (E-Mail oder Papierausdruck) zugesandt (Vertragsbestätigung). Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gesichert, vgl. Datenschutzerklärung.

 

§ 4   Lieferung; Warenverfügbarkeit 

  1. Von uns angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt unserer Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt. Da die Möbel und Wohnaccessoires nur auf Kundenwunsch und entsprechend auf Maß angefertigt werden, beträgt die Lieferzeit 10 - 14 Tage. 

  2. Bei Lieferhindernissen oder anderen Umständen, die der Vertragserfüllung entgegenstehen, informiert der Anbieter den Besteller per E-Mail.

  3. Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt der Anbieter dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht der Anbieter von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

  4. Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt der Anbieter dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit. Bei einer Lieferungsverzögerung von mehr als zwei Wochen hat der Kunde das Recht, vom Vertrag zurückzutreten. Das gesetzliche Widerrufsrecht des Kunden (siehe § 9 dieser Vertragsbedingungen) wird hiervon nicht berührt. Im Übrigen ist in diesem Fall auch der Anbieter berechtigt, sich vom Vertrag zu lösen. Hierbei wird er eventuell bereits gezahlte Zahlungen des Kunden unverzüglich erstatten.

  5. Bei Vorliegen einer vom Anbieter zu vertretenden Lieferverzögerung, wird die Dauer der vom Besteller gesetzlich zu setzenden Nachfrist auf zwei Wochen festgelegt, die mit Eingang der Nachfristsetzung beim Verkäufer beginnt.

§ 5   Eigentumsvorbehalt

  1. Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum des Anbieters. Der Kunde darf über die Vorbehaltsware nicht verfügen.

  2. Bei Zugriffen Dritter – insbesondere Gerichtsvollzieher – auf die Vorbehaltsware wird der Kunde auf das Eigentum des Anbieters hinweisen und diesen unverzüglich benachrichtigen.

  3. Bei vertragswidrigem Verhalten des Kunden – insbesondere bei Zahlungsverzug – ist der Anbieter berechtigt, die Vorbehaltsware auf seine Kosten zurückzuerhalten.

§ 6   Preise und Versandkosten

 

  1. Alle Produktpreise verstehen sich als Endpreise zzgl. Liefer-/ Versandkosten. Unter Endpreisen werden die Bruttopreise verstanden, also die Preise, die der Besteller für die endgültige Überlassung tatsächlich bezahlen muss. Die Produktpreise setzen sich zusammen aus Materialkosten, Arbeitszeit, Kosten für die Verpackung sowie anteiligen Kosten für Entwicklung und Design des Produktes, Gewerbekosten und Marketingkosten.

  2. Die entsprechenden Versandkosten werden dem Kunden im Bestellformular angegeben und sind vom Kunden zu tragen. Die Höhe der Versandkosten richtet sich nach Maß und Gewicht des Artikels. 

  3. Wird Ware ins Ausland versandt, fallen eventuell zusätzliche Steuern oder Zölle an.

  4. Auf die Bereitschaft, über den angegebenen Preis zu verhandeln, wird hingewiesen.

  5. Der Versand der Ware erfolgt per Postversand. Das Versandrisiko trägt der Anbieter, wenn der Kunde Verbraucher ist.

  6. Der Kunde hat im Falle eines Widerrufs die unmittelbaren Kosten der Rücksendung zu tragen.

 

 

§ 7   Zahlungsmodalitäten

 

  1. Der Anbieter bietet folgende Zahlungsmethoden an:

  • Vorkasse per Banküberweisung

  • Vorkasse per PayPal Zahlung

  • Nachnahme

  1. Hat der Kunde als Zahlungsmethode „Banküberweisung“ gewählt, wird dem Besteller die Bankverbindung des Anbieters mitgeteilt. Der Kunde hat dann den entsprechenden Betrag auf das Konto zu überweisen.

  2. Hat der Kunde als Zahlungsmethode „Pay Pal“ gewählt, so gelangt er über den Button „Hier klicken, um mit Pay Pal zu bezahlen“ zum Onlinedienst von Pay Pal und kann dort die Bezahlung veranlassen.

  3. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalendar bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat der Anbieter Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen.

  4. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung der Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Anbieter nicht aus.

  5. Der Kunde kann die in seinem Nutzerkonto gespeicherte Zahlungsart jederzeit ändern.

 

§ 8   Gewährleistung

 

  1. Der Anbieter haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. 

  2. Ist der Liefergegenstand mangelhaft, fehlen ihm zugesicherte Eigenschaften oder wird er innerhalb der Gewährleistungsfrist durch Materialmängel schadhaft, liefert der Anbieter – nach seiner Wahl – unter Ausschluss sonstiger Gewährleistungsansprüche des Bestellers, Ersatz oder bessert nach. Mehrfache Nachbesserungen sind zulässig.

  3. Schlägt die Nachbesserung oder Ersatzlieferung nach angemessener Frist fehl, kann der Kunde nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises (Minderung) oder Rückgängigmachung des Vertrages (Rücktritt) verlangen.

  4. Die Gewährleistungsfrist beträgt 6 Monate. Sie beginnt mit dem Datum der Lieferung. Gegenüber Unternehmen beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

  5. Offensichtliche Mängel müssen dem Anbieter unverzüglich, spätestens innerhalb von 2 Wochen, nach Lieferung, schriftlich mitgeteilt werden.

  6. Die mangelhaften Liefergegenstände, sind in dem Zustand, in dem sie sich im Zeitpunkt der Feststellung des Mangels befinden, gegebenenfalls zur Besichtigung durch den Anbieter bereitzuhalten. Ist dies nicht möglich, z.B. weil Anbieter und Kunde zu weit voneinander entfernt wohnen, sind dem Anbieter Fotos auf denen der Mangel erkennbar ist, zuzuschicken.

  7. Ein Verstoß gegen die vorstehenden Verpflichtungen schließt jedwede Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Anbieter aus.

§ 9    Haftungsausschluss

 

  1. Schadensersatzansprüche aus Verschulden bei Vertragsschluss und aus unerlaubter Handlung sind sowohl gegen den Anbieter, als auch gegen dessen Erfüllungs- bzw. Verrichtungsgehilfen ausgeschlossen, soweit nicht vorsätzliches oder grob fahrlässiges Handeln vorliegt. Dies gilt auch für Schadensersatzansprüche wegen Nichterfüllung, allerdings nur insoweit, als der Ersatz von mittelbaren oder Mangelfolgeschäden verlangt wird, es sei denn die Haftung beruht auf einer Zusicherung, die den Besteller gegen das Risiko von solchen Schäden absichern soll.

  2. Jede Haftung ist auf den bei Vertragsschluss vorhersehbaren Schaden begrenzt.

  3. Die Einschränkungen der Abs. 1 und 2 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen des Anbieters, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

  4. Die Vorschriften des Produkthaftungsgesetzes bleiben unberührt. 

 

 

§ 10   Widerrufsbelehrung 

 

  1. Bei einem über einen Online – Shop zustande kommenden Vertag zwischen einem Anbieter und einem Verbraucher, handelt es sich um einen Fernabsatzvertrag gem. § 312 c BGB, auf den die Vorschriften über den Fernabsatzvertrag Anwendung finden.

  2. Verbraucher haben bei Abschluss eines Fernabsatzvertrages grds. ein gesetzliches Widerrufsrecht, über dessen Bestehen bzw. Nichtbestehen der Anbieter nach Maßgabe des gesetzlichen Musters nachfolgend informiert. Die Ausnahmen vom Widerrufsrecht sind in Abs.2 geregelt. In Abs. 3 findet sich ein Muster-Widerrufsformular. 

      Widerrufsbelehrung   

      

      Widerrufsrecht

       Sie haben das Recht binnen vierzehn Tagen ohne Angabe von Gründen diesen Vertrag zu widerrufen. 

 

       Die Widerrufsfrist beträgt vierzehn Tage ab dem Tag, ab dem Sie oder ein von Ihnen benannter Dritter, der nicht Beförderer ist, die Ware in            Besitz genommen haben bzw. hat. Um ihr Widerrufsrecht auszuüben müssen Sie uns mittels einer eindeutigen Erklärung (z.B. ein mit der            Post versandter Brief, Telefax oder E-Mail) über ihren Entschluss, diesen Vertrag zu widerrufen, informieren. Sie können dafür das bei-                  gefügte Muster-Widerrufsformular verwenden, das jedoch nicht vorgeschrieben ist. 

       Zur Wahrung der Widerrufsfrist reicht es aus, dass Sie die Mitteilung über die Ausübung des Widerrufsrechts vor Ablauf der Widrrufsfrist  

       absenden.

      Folgen des Widerrufs 

       Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, haben wir Ihnen alle Zahlungen, die wir von Ihnen erhalten haben, einschließlich der Lieferkosten (mit          Ausnahmen der zusätzlichen Kosten, die sich daraus ergeben, dass Sie eine andere Art der Lieferung als die von uns angebotene, günstige

       Standardlieferung gewählt haben), unverzüglich und spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag zurückzuzahlen, an dem die Mitteilung          über Ihren Widerruf dieses Vertrages bei uns eingegangen ist. Für diese Rückzahlung verwenden wir dasselbe Zahlungsmittel, das Sie bei

       der ursprünglichen Transaktion eingesetzt haben, es sei denn, mit Ihnen wurde ausdrücklich etwas anderes vereinbart, in keinem Fall

       werden Ihnen wegen dieser Rückzahlung Entgelte berechnet. Wir können die Rückzahlung verweigern, bis wir die Ware wieder zurücker-

       halten haben oder bis Sie den Nachweis erbracht haben, dass Sie die Waren zurückgesandt haben, je nachdem welches der frühere Zeit-

       punkt ist.

 

       Sie haben die Waren unverzüglich und in jedem Fall spätestens binnen vierzehn Tagen ab dem Tag, an dem Sie uns über den Widerruf

       dieses Vertrages unterrichten, an uns zurückzusenden oder zu übergeben. Die Frist ist gewahrt, wenn Sie dei Waren vor Ablauf der Frist von        vierzehn Tagen absenden. Sie tragen die unmittelbaren Kosten der Rücksendung der Waren. Sie müssen für einen etwaigen Wertverlust der        Waren nur aufkommen, wenn dieser Wertverlust auf einen zur Prüfung der Beschaffenheit, Eigenschaften und Funktionsweise der Waren            nicht notwendigen Umgang mit ihnen zurückzuführen ist.

​​

2.  Ausschluss des Widerrufsrechts  

Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen zur Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse zugeschnitten sind, § 312 g Abs. 2 Nr. 1 BGB. Nach „Kundenspezifikation angefertigte Waren“ sind solche, die nach eigenen Vorgaben oder Präferenzen angefertigt werden (z.B. anderes Maß / andere Farbwahl / andere Größe).

 

Zu den von vom Anbieter angebotenen individualisierbaren Sachen zählen:

  • Kupfer Garderobe

  • Memo-Board

  • Handbemalte Kaffeetasse

  • Spiegel

  • Schmuck

  • Türkranz

  • Kerzenständer

 

Ein Ausschluss des Widerrufsrechtes für vorstehend genannte Gegenstände ist möglich, da die vom Verbraucher (Kunden) veranlasste Anfertigung der Ware nicht ohne weiteres rückgängig gemacht werden kann und die personalisierte Ware für den Unternehmer nach der Anfertigung insofern wirtschaftlich wertlos ist, als der Absatz wegen der erfolgten Kundenspezifikation und der somit erfolgten individuellen Anfertigung unmöglich würde oder nur unter großen Schwierigkeiten oder mit erheblichen Preisnachlässen erfolgen könnte.

 

Die genannten Möbel und Wohnaccessoires setzten sich nicht aus vorgefertigten Standardbauteilen zusammen, die mit verhältnismäßig geringem Aufwand wieder getrennt und wiederverwendet werden könnten, sondern werden erst auf die Bestellung hin angefertigt und untrennbar miteinander verbunden (zusammengelötet / zusammengeklebt etc.). Darüberhinaus ist ein anderweitiger Absatz der individuell gestalteten Waren nicht oder nur mit erheblichen Preisnachlässen möglich. 

 

Bestellt ein Verbraucher ein Produkt, das erkennbar nach seinen Wünschen angefertigt wird, und erkennt er, das er eine Kundenspezifikation vornimmt (Gestaltungsmöglichkeiten der Ware; lange Lieferzeiten), kann der Widerruf des Verbrauchers gem. § 312 g Abs. 2 Nr. 1 BGB wirksam ausgeschlossen werden.

3.  Muster - Widerrufsformular

Über das Muster Widerrufsformular informiert der Anbieter nach den gesetzlichen Regelung wie folgt: 

Wenn Sie den Vertrag widerrufen wollen, dann füllen Sie bitte deises Formular aus und senden es an uns zurück.

  An 

  Koperfieldt

  Laura Steinmann

  Oberurseler Str. 29

  61440 Oberursel

  Hiermit widerrufe(n) ich / wir den von mir / uns abgeschlossenen Vertrag über den Kauf der folgenden Waren:

  ...

  - bestellt am / erhalten am

  - Name des / der Verbraucher

  - Anschrift des / der Verbraucher 

  - Unterschrift des / der Verbraucher

  - Datum

 

 

§ 11   Schlussbestimmungen

 

  1. ​Auf Verträge zwischen dem Anbieter und den Kunden findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des Internationalen Privatrechts und des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbesondere des Staates, in dem der Kunde als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt. 

  2. Sollten einzelne Bestimmungen dieser allgemeinen Geschäftsbedingungen unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, so wird hiervon die Wirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen oder Vereinbarungen nicht berührt.

 

 

  - Ende der Allgemeinen Geschäftsbedingungen –

    Stand: September 2016